Wichtiges in Kürze

Bestimmungen zur pandemischen Lage
  • Das neue Schreiben vom 20.09.2022 über die Hygiene-Empfehlungen finden Sie im Bereich Service.
  • NEUE DOWNLOADS! Im Bereich Service haben wir ihnen einige wichtige  Formulare zum Herunterladen bereitgestellt: Einige Informationen für unsere zukünftigen Fünftklässler, die Anmeldung für die offene Ganztagsschule, die Anmeldung zum Mittagessen in der Schule und zwei kurze Informationen zur Krankmeldung über das Internet, bzw. über die edoop-App.

Neues aus dem Schulalltag

Juli: Ehrung der Schulbesten

Bestnoten im Qualifizierenden Hauptschulabschluss

Gabriel Hemprich

Johanna Gröll

Kilian Aicher

Anton Strähhuber

Schulleiter Ludwig Nicklaser

und Klassleiter Florian Waertel

Bestnoten im Mittleren Bildungsabschluss

Lea Baderhuber

Monika Sailer

und Cornelia Hartl

Klassleiterin Susanne Scheller

und Schulleiter Ludwig Nicklaser

 

Juli: Wir machen einen Trickfilm​

 

Wer sagt, Märchen seien etwas für kleine Kinder, der irrt sich! Prinzessin Mausehaut soll getötet werden.

Wieso? Ihr Vater wollte wissen, wie sehr sie ihn liebt. „Mehr als das Salz“, war ihre Antwort. Weil der König nicht über die wichtige Bedeutung von Salz nachdachte und vor Wut explodierte, war es ein Glück für die Prinzessin, dass sie fliehen konnte und beim Nachbarkönig Arbeit fand. Ein Mantel aus Mäusefell war die perfekte Verkleidung.

Und weil es ein Märchen ist, geht es gut aus: Prinzessin Mausehaut wird enttarnt, der Nachbarkönig nimmt sie zur Frau. Bei der Hochzeit wird dem Vater von Mausehaut nur Essen ohne Salz vorgesetzt. … So kommt es über einige Verwicklungen zum Happy End.

Mit insgesamt 1329 Einzelbildern entstand ein Film von knapp viereinhalb Minuten Länge. Vertont mit Sprechern, Musik und vielen Geräuschen und Effekten wurde der Streifen nachträglich. Das war ein Spaß! Im Kunstunterricht entstanden Hintergrundbilder, Figuren, Kulissen und Sprechblasen. Dabei wurden wahre Zeichentalente entdeckt!

Anlässlich des 10-jährigen Jubiläums der Trickfilmtage wurde unser Film am 27. Juli im Trostberger Kino auf der großen Kinoleinwand gezeigt.

Klasse 5a und Renate Fietz

Hier geht’s zum Film

Juli: Besuch auf dem Bauernhof

Die Klasse 8M durfte am Montag, den 27.06.2022 im Rahmen des Programms „Erlebnis Bauernhof“, einen Hof bei Waging besuchen. Von der Schule wanderten wir bis zum Bauernhof. Dort wurden wir freundlich von der Familie Egger empfangen. Es ist ein großer Hof mit rund 80 Kühen, die sorgfältig und tiergerecht versorgt werden. Daneben hat die Familie noch Laufenten, Hühner und eine Katze, die für Unterhaltung sorgte. Die Familie zeigte uns ihren Hof ausführlich und erzählte zu Beginn die Geschichte des Hofes. Wir durften auch alltägliche Aufgaben des Hofes erledigen, wie zum Beispiel die Kühe füttern. Außerdem durften wir die Kälber streicheln und die Maschinen besichtigen. Trotz der Hitze waren alle sehr interessiert, und Frau und Herr Egger gaben sich sehr viel Mühe und haben sich viel Zeit für uns genommen. Sie erzählten auch von den Problemen in der Landwirtschaft und wie sie damit umgehen.

Am Ende gab es für alle noch die hofeigene Milch, Holunderwasser und bestrichene Brötchen zur Stärkung. Am Freitag durfte auch die Klasse 8a denselben Hof besichtigen.

Thomas Vordermayer, Klasse 8M

Juni: Eine Schule - Zwei Hausmeister

Im Juni wurde unsere Schule von zwei Hausmeistern gleichzeitig betreut. Herr Hans Bösch war über drei Jahrzehnte der Hausmeister an der Mittelschule Waging. Zum Ende des Monats verabschiedete er sich in den wohlverdienten Ruhestand. Wir sagen ihm nochmals vielen Dank für seinen unermüdlichen Einsatz als guter Geist an unsere Schule und wünschen ihm alles Gute für die kommenden Jahre.

Mit einem Monat Einarbeitungszeit begann unser neuer Hausmeister, Herr Peter Braun, seinen Dienst an unserer Schule. Wir haben ihn als sehr tatkräftigen und in allen Fachbereichen kompetenten Mitarbeiter kennengelernt und schätzen sein offenes und freundliches Wesen. Wir freuen uns darauf, ihn hoffentlich viele Jahre an unserer Schule zu haben. 

Juni: "Mobil mit Köpfchen" - Eine Aktion des ADAC Nordbayern e. V.

Am 28. Juni nahmen die Klassen 9M und 10M an dem Projekt „Mobil mit Köpfchen“ teil, durchgeführt mit einem Mitarbeiter des ADAC. Dabei ging es darum, welch positiven Einfluss das richtige und vorausschauende Verhalten im Straßenverkehr auf CO2-, Lärm- und Schadstoffbelastung hat. Herr Mario Theobald vom ADAC erklärte im theoretischem Teil einiges über Energieverbrauch beim Autofahren, über den „Führerschein ab 17“ und über Vor- und Nachteile des Autos als Verkehrsmittel. Die Schüler wurden über das richtige Verhalten bei Stau und das richtige Bilden einer Rettungsgasse informiert. Jeder bekam ein Arbeitsheft und durfte verschiedene Schätzungen bezüglich Lärmbelastung und Abgasmengen bei unterschiedlichen Fahrweisen abgeben. 

Dies wurde anschließend im praktischem Teil auf dem Parkplatz ausprobiert und nachgemessen. So erfuhren wir wertvolle Tipps, wie man möglichst umweltbewusst und spritsparend fahren kann, denn unsere Umwelt geht uns alle an!                                                                             Susanne Scheller

Mai: Drechselkurse

Drechseln ist voll cool

Mit großer Begeisterung entdeckten die Siebtklässler der Mittelschule Waging am 19. und 20.05.22 im Rahmen des von der Regierung geförderten Projekts „Praxis an Mittelschulen“ das Drechselhandwerk. Unter Anleitung von Drechsler Erich Spreng aus Egweil bei Ingolstadt wurden in Gruppen von bis zu 11 Schülern Salz- und Pfefferstreuer sowie Kerzenständer gefertigt. Schon nach wenigen einführenden Worten liefen die Minidrechselmaschinen auf Hochtouren und die Holzspäne flogen. An einem ersten Übungsstück konnte man einfach darauf los probieren. Schnell waren die ursprünglichen Hemmungen und Bedenken abgelegt. Alle waren überrascht, wie einfach das geht. Natürlich ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, doch schnell wurde klar: Das können wir! Mit erstaunlicher Leichtigkeit gelangen die ersten Probestücke. Aus einem Lindenholzrohling entstanden Säulen in den verschiedensten Formen. Nach diesen ersten Erfahrungen ging es dann an die Fertigung von Salz- und Pfefferstreuer. Die Ergebnisse können sich sehen lassen! 

P1060890

Zu guter Letzt machten die Schüler „ihr Meisterstück“, wie Herr Spreng sagte, in Form eines Kerzenständers. Mit wenigen einfachen und hilfreichen Vorgaben konnten die Schüler ganz nach eigener Lust und Laune kreativ zu Werke gehen. Selbst Schülern, die sonst bei handwerklichen Aufgaben keine großen Erfolgserlebnisse haben, gelangen „kleine“ Meisterwerke. Entsprechend stolz wurden die Ergebnisse der zweistündigen Arbeit mit nach Hause genommen. Als Herr Spreng abschließend Fragen beantworten wollte, gab es nur die eine Frage: „Wann kommen Sie wieder?“